Musikalische Leitung

Ulrich Conzen

 

Ende April 1995 wurde mit der Probenarbeit des ersten Mini-Orchesters in der Geschichte des Blasorchesters Büttelborn begonnen. Diese Vorstufe zum Jugendblasorchester wurde eingerichtet, um den Blasinstrumenten-Anfängern den Einstieg in das Spielen im Orchesterverbund zu erleichtern. Das Mini-Orchester stand von Anfang an unter der Leitung von Ulrich Conzen und bestand aus 13 Kindern im Alter von 7 bis 12 Jahren, die größtenteils aus dem Blockflöten-Anfängerunterricht aufgerückt waren. Das erste Mini-Orchester wurde im September 1996 aufgelöst. Die 13 jungen Musikerinnen und Musiker rückten eine Orchesterstufe hoch und somit entstand die „zweite Generation“ des Jugendblasorchesters.

 

Nachdem Anfang 1999 ein neuer Blockflötenkurs als Anfängerunterricht gestartet war, hatten die ersten, zwei Jahre vorher begonnenen Blockflötenkurse mittlerweile ihre Ausbildung beendet und fingen nach den Osterferien mit dem Einzelunterricht an einem „richtigen“ Blasinstrument an. Diese nunmehr weitergehende Ausbildung mündete schließlich - wie im Vereins-Jugendkonzept vorgesehen - in der Gründung eines neuen Mini-Orchesters im September 1999. 20 Kinder im Alter zwischen neun und vierzehn Jahren wurden ab diesem Zeitpunkt von Ulrich Conzen an das Spielen im Orchesterverbund herangeführt.

 

Dieses Mini-Orchester mit jeweils rund 20 Kindern wurde von nun an als ständiger Unterbau unter dem Jugendblasorchester beibehalten. Die Aufgabe von Ulrich Conzen besteht dabei vor allem darin, mit einfachen Musikstücken das „Aufeinanderhören“ zu schulen. Rhythmuswechsel bei den verschiedensten Musikstücken gelten ebenso wie Tempiwechsel neben den Tonartwechseln als größte Probleme bei der Heranführung der Kinder an die unterste Qualitätsstufe des Jugendblasorchesters. Hierin besteht die Hauptarbeit für Ulrich Conzen bei den wöchentlichen Proben mit diesem Orchester.