Heinz Weyer (Ehrenvorsitzender, verstorben 1995)

war im Jahr 1964 Gründungsmitglied und galt neben Georg Kreim als der Hauptinitiator und als die treibende Kraft bei der Gründung der damaligen Kulturringkapelle Büttelborn. Im Juni 1976 wurde Heinz Weyer in Nachfolge von Georg Kreim zum ersten Vorsitzenden gewählt. In seine Anfangszeit als Vorsitzender fielen vor allem so richtungsweisende Entscheidungen wie die Umbenennung in Blasorchester Büttelborn und die Umwandlung in einen eingetragenen Verein.

 

Heinz Weyer war ein Vorsitzender voller Visionen, die er auch nicht müde wurde, weiter zu entwickeln und umzusetzen. Schon früh erkannte er Notwendigkeiten, deren Früchte erst später zu reifen begannen. Bestes Beispiel hierfür war der Bau des vereinseigenen Musikpavillons im Jahr 1985 – wesentliche Grundlage für den gewaltigen Aufschwung des Orchesters. Weitere Stationen, die als Meilensteine in der Geschichte des Blasorchesters Büttelborn anzusehen sind und die von Heinz Weyer maßgeblich vorgedacht und mit Liebe zum Detail auch umgesetzt wurden, sind in erster Linie die Feierlichkeiten zum 25jährigen Orchesterjubiläum (1989), die Gründung des Jugendblasorchesters (1990), das Maifest (erstmals 1991), der Pavillonanbau (1994/95) sowie verschiedene Konzertreisen.

 

Doch Heinz Weyer war nicht nur Ideengeber für das Blasorchester Büttelborn sondern auch aktiver Musiker. Zuerst als Trompeter und Flügelhornist, später dann als Tenorhornist und gelegentlich auch als Aushilfsdirigent.

 

Heinz Weyer war stets darum bemüht, für das Ansehen des Blasorchesters Büttelborn in der Öffentlichkeit einzutreten. Dies fiel ihm aufgrund seiner charismatischen Persönlichkeit und seiner großen Überzeugungskraft leicht. In der Generalversammlung 1995 wurde Heinz Weyer posthum zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Aufgrund seiner Verdienste um das Blasorchester Büttelborn erhielt das Vereinsheim 1996 den Namen Heinz-Weyer-Musikpavillon.