Errichtung des Vereinsheimes - Der Heinz-Weyer-Musikpavillon entsteht

Zu einem Meilenstein in der Geschichte des Blasorchesters Büttelborn e.V wurde das Jahr 1985. Anfang April stand der Kirchenpavillon der katholischen Kirchengemeinde Büttelborn, der einem Kirchenneubau Platz machen sollte, zum Verkauf an. Pfarrer Franz Josef Berbner und Bürgermeister Horst Gölzenleuchter zeigten in Gesprächen mit dem Blasorchester-Vorsitzenden Heinz Weyer ein offenes Ohr für den Wunsch des Blasorchesters nach einer eigenen Musikstätte. Ein entsprechender Antrag wurde vom Gemeindeparlament positiv beschieden. Bereits am 16. April wurde mit dem Abbau des Kirchenpavillons begonnen, der auf dem Gelände neben dem alten Sportplatz in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße wiedererrichtet wurde. Aktive und inaktive Mitglieder des Blasorchesters sowie weitere Ortsbürger leisteten insgesamt 6099 Arbeitsstunden am neuen Musikpavillon.

 

Am 18. Oktober 1985 wurde der Musikpavillon eingeweiht. “Büttelborn ist um eine herrliche Kulturstätte reicher geworden“, so Heinz Weyer damals.

Der verschneite Heinz-Weyer-Musikpavillon im Jahr 1991

Mit der aufstrebenden Jugendarbeit und der immer stärker werdenden Frequentierung des Musikpavillons war es unumgänglich, einen schallisolierten Anbau an das bestehende Gebäude anzugliedern. Der Anbau mit rund 150 qm Proberaum wurde am 29. April 1995 eingeweiht. Auch in diesen Anbau wurde wiederum viel Eigenhilfe der Vereinsmitglieder hineingesteckt.

Nur wenige Wochen nach der Einweihung des Anbaus verstarb völlig überraschend der langjährige Vereinsvorsitzende Heinz Weyer. Im Hinblick auf seine Verdienste um das Blasorchester Büttelborn, um den Bau des Musikpavillons und vor allem auch um die Errichtung des Anbaus wurde dem Gebäude im Rahmen einer Namensgebungsfeier am 28. September 1996 der Name „Heinz-Weyer-Musikpavillon“ gegeben.

 

Weiterlesen in der Chronik: Das 25jährige Jubiläum